Knackscharf #10 - Belichtungsmessung und Wasserzeichen

| | Comments (7) | TrackBacks (0)
Knackscharf.png
Wir feiern das erste kleine Jubiläum mit der zehnten Ausgabe von Knackscharf. An dieser Stelle daher auch noch einmal einen fetten Dank an Euch für's zuhören.

Feedback werdet Ihr auch auf iTunes und Facebook los. Da freuen wir uns genaz besonders drüber.
Die Themen der Sendung im Überblick:

  • News (2:2 min)
  • Angetestet: NIK Silver Efex Pro 2 (10:50 min)
  • Belichtungsmessung (18:40 min)
  • Wasserzeichen im Foto? (29:44 min)
  • Paddy erklärt den Nodalpunkt (37:23 min) Und hier die Anleitung zum Selbstbau eines Nodalpunktadapters.
Hier könnt ihr euch den Podcast direkt anhören:


0 TrackBacks

Listed below are links to blogs that reference this entry: Knackscharf #10 - Belichtungsmessung und Wasserzeichen.

TrackBack URL for this entry: http://blog.nikonians.org/c/mt-tb.cgi/1381

7 Comments

So schnell gehen 10 Sendungen durch?
Dankeschön für Eure Arbeit, auch die Themen sind nie langweilig.

Thema Wasserzeichen:
So sehe ich das genauso wie ihr, wo es Sinn macht sind Produktaufnahmen die von anderen Firmen geklaut werden.

Und macht ruhig mit den Basics weiter,denn es kommen immer Neue nach und auch wenn man sich mit dem Thema schon auskennt, kann eine Auffrischung nicht stören, oder man hat etwas falsch im Gedächniss.

Hallo.

wieder mal eine sehr interessante Folge. Ich denke, ich werde mich mal etwas ausgiebiger mit der mittenbetonten Messung auseinandersetzen, bisher hat es die Matrixmessung mit zusätzlicher Spotmessung (Funktionstaste) ganz gut bewährt. Aber man lernt ja dazu.

Was ich ganz spannend finde, ist die Belichtungskorrektur nur über das Wahlrad zu machen (ohne zusätzliches Drücken der Belichtungskorrekturtaste). Damit muss man nicht einmal das Auge vom Sucher nehmen.

Kleiner Hinweis zur Profilkonfiguration an Consumerkameras - wenn ihr die D7000 in den Bereich zählt, die kann das auch.

Neben den vielen englischsprachigen Podcasts, die ich höre, freue ich mich über einen so ansprechenden und lockeren deutschsprachigen!

Ich hoffe, Ihr nehmt mir zwei kleine Korrekturen nicht übel. Zum einen zum Thema Unterbelichtung: Es stimmt nicht, daß dunklere Bildbereiche mehr Details haben – das Gegenteil ist der Fall, gerade dort tritt vermehrt Rauschen auf. Ich will jetzt nicht die »Expose-to-the-Right«-Debatte wieder anstoßen, aber eines ist wohl wahr: digitale Sensoren verwenden mehr Tonwerte für hellere Bildteile als für dunklere. Schön erklärt und bebildert finde ich es hier. Um die Lichter nicht unwiederbringlich zu zerstören, ist ein leichtes Unterbelichten aber trotzdem wohl der beste Kompromiß.

Dann eine Begriffsklärung, und zwar zum »Nodalpunkt«. Das, worauf es bei der Panoramafotografie ankommt, ist nicht dieser (von denen es ja mehrere gibt), sondern die sogenannte Eintrittspupille (noch genauer deren Mitte). Nur bei einer einzelnen Linse fallen die Nodalpunkte mit der Eintrittspupille zusammen, bei komplexen Objektiven ist dies nicht der Fall. Letztlich geht es um den Punkt, an dem sich die Strahlenbündel kreuzen, weshalb es dann keine Verschiebung mehr gibt.

Zuletzt noch ein Tip zur Panoramafotografie aus der Hand, der mir sehr geholfen hat: Ich habe schon einige Panoramen erfolgreich ohne Stativ und Adapter fotografiert, indem ich mich nicht um meine eigene Achse, sondern auf dem Fußballen bzw. den Zehen gedreht habe. Das entspricht dann ungefähr dem Abstand der Eintrittspupille, je nach Objektiv.

Hallo Ihr Beiden,
Vielen Dank für den guten, unterhaltsamen und lehrreichen Podcast.
Schön zu hören wie sehr Ihr auch von einander lernt. Es macht sehr viel Spaß Euch zu zuhören und ich nehme eine Menge mit.

Vielleicht habt Ihr ja doch mal Lust Euch mit der Nikon P7000 auseinander zu setzten. Ist nicht Eure Klasse, das weiß ich. Aber ich glaube sie ist ganz interessant (hat sogar einen eingebauten Graufilter Steffen ;)) Eure Meinung dazu würde mich sehr interessieren.

Und ich weiß nicht, aber vielleicht ist das Thema Kameraversicherung auch mal ganz interessant.
Macht in erster Linie weiter so.
Liebe Grüße
Almuth

Ich habe eine Zuhörer frage.
Es geht um UV Filter, früher war das gang und gebe das auf jedem Objektiv ein UV Filter geschraubt wurde, alleine schon zum Schutz des Objektivs.
Ich habe aber schon so einiges nachteiliges gelesen.
Wie handhabt Ihr das? Eure Meinung würde ich sehr gerne hören!

noch etwas, ich besitze auch die Nikon D7000 (ein Tolle Kamera wie ich finde)
Meine Frage dazu, ist es Möglich ausschließlich im RAW Format zu speichern? Irgendwie finde ich die entsprechende Einstellung nicht.

Paddy Du hast da doch sicherlich eine Antwort.

vielen Dank schon mal.

LG
Robert B.

Also danke an Euch beide, ich finde wie meine Vorredner auch, dass ihr einen sehr lockeren, launigen Podcast mit vielen nützlichen Infos und guten Tipps fabriziert, habe jetzt schon einiges gelernt wofür ich sonst sicher lange den großen Google befragt hätte.
Gerade weil ich Anfänger mit der Nikon und sowieso bei der Fotografie bin, finde ich das wirklich super :D
Eine Sendung zu Panorama-Fotografie würde mich mal sehr interessieren und vielleicht könntet ihr dann ja auch ein paar Tipps zur Landschaftsfotografie geben; die Sendung mit den Tipps für Portraitaufnahmen fand ich auch ziemlich interessant…

Also macht bitte weiter so (vielleicht habt ihr ja auch Lust euch mal nen Flattr-Button ins Blog zu packen?)

Moin Ihr Zwei,

vielen Dank, für Euren lockeren und informativen Podcast.

Ich habe da noch eine Ergänzung zur Nik-Software.

Was diese SW noch auszeichnet ist der Filmcharacter (Korn, Kontrast, Härte usw), den man auch auswählen kann. Dieser soll/ist recht realistisch, da dieser Character wohl (lt. Aussage von Nik) eingescannt ist.

Liebe Grüße Mark